Polenta- Nusslaibchen

Beim Durcnhblättern der Gusto Zeitschrift bin ich auf diese Laibchen aufmerksam geworden und musste diese natürlich gleich ausprobieren! Die Menge ist wirklich sehr viel (6 Personen),- falls du zu 2 bist unbedingt  reduzieren 🙂

  • 1 Liter Gemüsesuppe
  • 80g Butter
  • 600g Polenta
  • 200g Walnusse (Stufe 8 zerkleinern im TM)
  • 80g Parmesan (Stufe 10 reiben im TM)
  • 2 EL Chilifäden (optional)
  • 2 EL Öl
  • 125g Bergkäse (optional) gerieben
  • 1 EL Thymian gehackt
  • Salz, Pfeffer

#Suppe mir der Butter aufkochen und den Polenta langsam einrieseln lassen (eher größeren Topf nehmen) und unter rühren ca. 3 Minuten köcheln. Masse vom Herd nehmen und die Nüsse, Parmesan, Chilifäden einrühren und mit Salz, Pfeffer und den Gewürzen deiner Wahl würzen.

#Masse in die Muffinform geben (mind. 2 Stück zu je 6 Formen) , glatt streichen und mit der Frischhaltefolie abdecken und 1 Stunde kühl stellen.

In der Zwischenzeit die Tomatensauce zubereiten (Cookidoo, alternativ ein  Fertigprodukt deiner Wahl).

#Polentalaibchen aus den Formen stürzen mit Olivenöl bestreichen und im Airfryer bei 180°C ca. 10-15 min backen (Optional den Bergkäse darübergeben)

#oder in einer beschichteten Pfanne im Öl beidseitig braten, dann mit Käse bestreuen und im Rohr überbacken.

#mit der Tomatensauce anrichten und den Thymian darüberstreuen!

 

20190124_131754.jpg

versuch2

Viel Freude beim Selbermachen wünscht dir Sandra

Weiterlesen „Polenta- Nusslaibchen“

KürbisLinsenSauce

#Zubereitung Sauce

  • 2 Stück Zwiebel halbiert
  • 4 Knoblauchzehen
  • 40g Olivenöl
  • 500g Kürbisfleisch in groben Stücken
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 200g rote Linsen
  • 300g Wasser
  • 2EL Majoran, gerebbelt
  • 2TL Salz
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 1/2 TL Honig oder Zucker

#Zwiebel und Knoblauchzehen in den Mixtopf geben und 5Sek/5 zerkleinern, mit dem Spatel nach unten schieben, Olivenöl dazugeben und 3 Minuten/Varoma/1 garen.
Restliche Zutaten hinzufügen und 30 min/100°C/LINKSLAUF/1 garen. Fertig!

zu dieser Sauce eignen sich hervoragend (selbstgemachte) Nudeln, oder man macht daraus ganz einfach eine Lasagne:

#Hier das Rezept für die Lasagne:

  • 160g Parmesan in Stücke
  • Lasagneplatten

Bechamelsauce:

  • 40g Butter
  • 40g Mehl
  • 500g Milch
  • 1TL Gemüsebrühe
  • etwas Pfeffer
  • 60g vom geriebenen Parmesan

Alle Zutaten in den Mixtopf geben 8 Min/90°C/ 3 erhitzen.

Erst eine Schicht Linsensauce, dann eine Schicht Lasagneplatten, dann eine Bechamelschicht und so weiter! Den restlichen Parmesan verteilen und bei 200°C ca. 30 Minuten backen.

20190108_151937

Weiterlesen „KürbisLinsenSauce“

Grünkernknödel mit Wurzelgemüse

Was mache ich mit Grünkern?
Heute bin ich im Cookidoo auf ein für mich interessantes Rezept gestoßen und musste es gleich ausprobieren. Mein Fazit: Wirklich fantastisch, einfach in der Zubereitung und für mich geschmacklich ein Traum. Einmal ganz was anderes!

Gut zu wissen:

Grünkern ist so gesund wie kaum ein anderes Getreide, ausgesprochen umweltfreundlich und schmeckt dazu noch richtig spitze.Grünkern besitzt ein herzhaftes und typisches nussartiges und leicht rauchiges Aroma.

Das Getreide zeichnet sich auch  durch einen hohen Gehalt an Vitaminen der B-Gruppe aus.  Diese sind wichtig für Gehirn und Nerven . Weiters sind die Mineralstoffe Magnesium und Phosphor reichlich vorhanden, die ebenfalls Balsam fürs Nervenkostüm bedeuten.  Interessant für Vegetarier und Veganer ist nicht nur der hohe Eiweißanteil, sondern  auch hohe Eisengehalt in ganzem Grünkern.

Hier das Rezept:

  • 60g Parmesan
  • 2 bis 3 Stängel Petersilie
  • 250g Grünkern
  • 750g Wasser
  • 40g Butter
  • 2 Tl Kräutersalz
  • 4TL Gewürzpaste für Gemüsebrühe, selbst gemacht
  • 1 Lorberblatt getrocknet
  • 450  bis 500g Wurzelgemüse (Karottte, Knollensellerie, Petersilienwurzel, Pastinake) in Stücke
  • 180g Zwiebel halbiert
  • 1/2 TL Ingwer gemahlen
  • 1 1/2 TL Honig
  • Pfeffer
  • *Optional ( Spiceworld: Kürbisgewürz Pimp my Pumkin)

#Parmesan und Petersilie in den Mixtopf geben und 8 sek/ 9 zerkleinern umfüllen.
#Grünkern in den Mixtopf geben und 15 sek/8 schroten.
#500g Wasser, 20g Butter, 1 TL Kräutersalz, 2 TL Gewürzpaste und Lorberblatt zugeben und 15 min/95°C/2 kochen. Anschließend in eine flache Schüssel umfüllen und zugedeckt ca. 15 min quellen lassen. Mixtopf spülen, Varomaeinlegeboden einfetten.

#Wurzelgemüse und Zwiebeln in den Mixtopf geben und 5 sek/ 4,5 zerkleinern. 20g Butter 2 TL Kräutersalz, Ingwer, 2 TL Gewürzpaste zugeben und 10 min/ 120°C/ Linkslauf / 1,5 dünsten.
#Währenddessen Lorberblatt aus der Grünkernmasse entfernen, und ca 2 EL zerkleinerte Parsesanmischung untermischen. Mit feuchten Händen ca. 12 kleine Knödel formen, fest zusammendrücken und im Varoma verteilen.
250g Wasser in den Mixtopf geben, Varoma aufsetzen, verschließen und 15 Min/Varoma/Linkslauf/2 garen. Varoma abnehmen und zur Seite stellen.

Wurzelgemüse ggf. mit Honig, Kräutersalz und frisch gemahlenen Pfeffer würzen. Anrichten und mit Parmesan bestreuen.

 

20181113_132341.jpg

 

Weiterlesen „Grünkernknödel mit Wurzelgemüse“

Rotkraut- Birnensalat mit Walnüssen

  • 400g Rotkraut in Stücken
  • 1 Birne
  • 1 Schalotte oder 1/2 Ziebel
  • 10g Honig
  • 1 TL Kräutersalz
  • 1/4 Pfeffer
  • 30g Balsamicoessig
  • 30g Wasser oder Apfelsaft
  • 40g Rapsöl
  • 50g Walnusshälften

Birnen, Schalotte und Kraut in den Mixtopf geben und 5 Sek./ 4,5 mit Hilfe des Spatels zerkleinern.

Honig, Kräutersalz, Pfeffer, Essig, Wasser/Apfelsaft, Rapsöl und 30g Nüsse zugeben und 5 Sek. Linkslauf/2 vermischen.

Abschmecken, in eine Schüssel umfüllen und mit den restlichen Nüssen ganieren!

Rotkraut hat wenig Kalorien. Der hohe Ballastoff-Gehalt bewirkt, dass es lange sättigt. Rotkraut ist reich an Vitamin C. Außerdem sind Vitamin E, Folsäure und Vitamine der B-Gruppe und Mineralstoffe wie Kalzium und Magnesium enthalten. Die im Kraut enthaltenen Gukosinolate sind für den typischen Geschmack verantwortlich. Sie können z.B. das Risiko für bestimmte Krebserkrankungen senken, das Immunsystem positiv beeinflussen, gegen Bakterien wirken und zellschädigendes Sauerstoffmoleküle neutralisieren. Auch die Farbstoffe des Rotkrauts haben antioxidative Eigenschaften. Rotkraut schmeckt in Kombination mit Orangen, Zitronen, Ingwer, Koriander, Äpfel , Pflaumen oder Maronen hervorragend. (Quelle: Familie Lanzer)